mesomorph


ein glasotronisches Hörstück

von Andreas H.H. Suberg und Nikolaus Heyduck


In der elektroakustischen Komposition mesomorph spüren Suberg und Heyduck dem Materialzustand von Glas musikalisch nach. Aus thermodynamischer Sicht wird der amorphe Feststoff als gefrorene, unterkühlte Flüssigkeit beschrieben und regte manche Wissenschaftler dazu an, in dieser Eigenschaft einen vierten Aggregatzustand anzunehmen.


Materialzustand, Herstellungs- und Bearbeitungsprozesse sowie Recycling-Verfahren des Werkstoffes werden mit Verfahren der Klangerzeugung, -ableitung und -modulation transformiert und spiegeln sich im konzeptionellen Ansatz von Synthese, Resynthese, Konstruktion und Dekonstruktion.


GLASOTRONIK - Produktion im Auftrag des Hessischen Rundfunks / Ursendung: hr2-kultur / The Artist's Corner / 15.10.2016 / Redaktion: Stefan Fricke / Foto & Gestaltung: A.H.H. Suberg


CD-Edition der Galerie Marek Kralewski


Klangbeispiel:




<zurück